Persönliche Beratung? 0800-50-500-15 (Mo- Fr 9-18h)

Rolls-Royce entwickelt erstes E-Modell bis 2023




Rolls-Royce verab­schiedet sich 2030 von Verbrennern und entwickelt eigene E-Autos

30. September 2021

Rolls-Royce startet ins Elektro­auto­zeit­alter. Die ersten Test­fahrten des ersten rein elektrischen Modells der Luxus­marke sind angelaufen. Der Spectre soll im vierten Quartal 2023 auf den Markt kommen. Ab dem Jahr 2030 will Rolls-Royce nur noch E-Autos und keine Verbrenner mehr her­stellen.

Das erste Elektro­auto will Rolls-Royce 2023 auf den Markt bringen und soll Spectre heißen. Details zum Fahrzeug gab die zu BMW gehörende Luxus­marke nicht bekannt, außer, dass bis zum Serien­start das rein elektrische Modell 2,5 Millionen Test­kilometer zurücklegen soll und für Kunden ab dem vierten Quartal 2023 erhältlich sein soll. Gerüchten zufolge soll es bei der Antriebs­technik gemeinsame Komponenten mit dem BMW i7 geben und auf dem Modell Phantom basieren, das 2017 entwickelt wurde. Rolls-Royce-CEO Torsten Müller-Ötvös bezeichnet den Spectre als ersten Re­präsen­tanten einer neuen elektrischen Ära der Luxus­marke. "Mit diesem neuen Produkt legen wir die Grund­lage für die voll­ständige Elektrifi­zierung unseres gesamten Produkt­port­folios bis 2030. Bis dahin wird Rolls-Royce keine Pro­dukte mit Ver­brennungs­motoren mehr her­stellen oder ver­kaufen."

Die ersten Test­fahrten des Spectre sind angelaufen. Für Torsten Müller-Ötvös der wichtigste Tag in der Ge­schich­te des Unter­nehmens seit der Entwick­lung des ersten Rolls-Royce im Jahr 1904. Hier gehe es nicht um einen reinen Proto­typen, sondern um die Entwick­lung eines serien­reifen und ein­maligen Luxus­modells.

 

© Copyright BMW AG, Munich (Germany)





Auch interessant


Leider verwendest du einen inkompatiblen Browser

Wir nutzen auf unserer Seite Features, die dein Browser leider nicht unterstützt.

Wie wär's mit einem Update auf einen modernen Browser?