KfW-Förderung privater Ladestationen


Erst kürzlich wurden auch Fördermittel für private Ladestationen (Wallboxen) von der KfW genehmigt. Ziel der Förderung ist es, Privatpersonen zu motivieren, auf elektrisch betriebene Fahrzeuge umzusteigen und hierfür eine ausreichende Ladeinfrastruktur im privaten Bereich zu schaffen. Dabei muss beachtet werden:



1. Welche Voraussetzungen gelten

Gefördert werden Lade­stationen an Stell­plätzen und in Garagen, die zu Wohngebäuden gehören und nur privat zu­gänglich sind. Die Förderung kann von privaten Eigentümern, Wohnungseigentümergemeinschaften, Mietern und Vermietern beantragt werden. Bezuschusst werden der Kaufpreis einer neuen Lade­station und die Kosten für Einbau und An­schluss der Lade­station, inklusive aller Installations­arbeiten. Darüber hinaus gelten folgende Voraussetzungen:

  • Die Ladestation darf nur zum Aufladen selbstgenutzter Elektrofahrzeuge verwendet werden und muss über eine intelligente Steuerung verfügen.

  • Die Ladestation muss einen oder mehrere Ladepunkte mit einer Ladeleistung von genau 11 Kilowatt pro Ladepunkt aufweisen. Ein Installateur kann auch eine 22 Kilowatt Box auf 11 Kilowatt einstellen.

  • Die Einbaumaßnahmen werden durch ein Fachunternehmen vorgenommen. 

  • Die geförderte Ladestation wird ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme mindestens ein Jahr zweckentsprechend genutzt und darf in diesem Zeitraum nicht veräußert werden.

  • Der für den Ladevorgang erforderliche Strom stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. 

 Die technischen Anforderungen an eine Ladestation für eine Förderung findest du hier.

Welche Ladestationen die KfW bezuschusst, kannst du hier nachlesen.


2. Wie hoch die Zuschüsse sind 

Pro Ladepunkt erhältst du einen Zuschuss von 900 Euro. Die Gesamtkosten für den Ladepunkt, den Einbau und Anschluss müssen auf jeden Fall über diesem Betrag liegen, sonst bekommst du keinen Zuschuss! Werden in einer Wohneinheit/Garage mehrere Ladepunkte eingerichtet, gibt es 900 Euro für jeden Ladepunkt. Liegen bei zwei oder drei Ladepunkten die Kosten unter jeweils 900 Euro pro Ladepunkt, wird die Förderung gekürzt. Um die Förderung komplett auszuschöpfen, sollten die Kosten bei zwei Ladepunkten bei mindestens 1.800 Euro liegen, bei drei Ladepunkten bei über 2.700 Euro usw. Die Förderung erfolgt in Form eines Investitionszuschusses, der nicht zurückbezahlt werden muss.

Bei den Gesamtkosten können folgende Leistungen berücksichtigt werden: 

  • Ladestation 

  • Lademanagement zur Steuerung von Ladestationen

  • Netzanschluss

  • notwendige Elektroinstallationsarbeiten und bauliche Maßnahmen




3. Wie der Antrag gestellt werden muss

Die Antragstellung erfolgt direkt über das Zuschussportal der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Wichtig: Die Adresse auf der Rechnung muss mit der Adresse auf dem Antrag übereinstimmen. Außerdem muss der Antrag vor dem Kauf und dem Einbau gestellt werden! Die passende Wallbox findest du anschließend bei uns im Shop.

 Erst nach einer Bestätigung für den Zuschuss darf mit den Arbeiten begonnen werden und es muss die Identität des Antragstellers verifiziert werden – über die Schufa oder eine Video-Identifizierung. Erst nach der Genehmigung solltest du den Einbau bei einer Firma beauftragen. Nach Abschluss musst du die Rechnungen für den Kauf und die Installation über das KfW-Zuschussportal hochladen. Erst dann bekommst du die Förderung ausbezahlt – in der Regel am Ende des Monats nach erfolgreicher Prüfung. Der Nachweis muss spätestens neun Monate nach Antragsbestätigung der KfW erfolgen.

Die Rechnung muss folgende Punkte beinhalten:

  • die Anforderungen gemäß Umsatzsteuergesetz (Steuernummer)

  • die förderfähige Ladestation und die Arbeitsleistung 

  • die Adresse des Investitionsobjekts

Die Rechnungen über die erbrachten Leistungen dürfen dabei nicht bar bezahlt worden sein.


Wichtig: Um von der KfW-Förderung zu profitieren, benötigst du eine schriftliche Bestätigung deines Fachbetriebs, dass die Wallbox nur über eine Ladeleistung von 11 kW verfügt bzw. auf 11 kW gedrosselt wurde!


Füll unser Bestätigungsformular einfach gemeinsam mit deinem Elektrofachbetrieb aus:



4. Ob eine Kombination mit anderen Fördermitteln möglich ist 

Zusätzliche Fördergelder erhältst du für die Installation einer Photovoltaik-Anlage für Solarstrom, barrierefreie Zugänge des Stellplatzes oder der Garage und Schutzmaßnahmen gegen Einbruch in Haus und Garage.

Beachte: Eine Kombination mit einer steuerlichen Anrechnung der Kosten für die Ladestation in der Einkommensteuererklärung ist nicht möglich.




Jetzt KfW-förderfähige Ladestationen finden!

Du planst den Einbau einer eigenen Wallbox? Dann entdecke jetzt in unserem Shop die Ladelösung, die am besten zu dir passt und profitiere gleichzeitig von der neuen Förderung.




Fragen & Antworten


Leider verwendest du einen inkompatiblen Browser

Wir nutzen auf unserer Seite Features, die dein Browser leider nicht unterstützt.

Wie wär's mit einem Update auf einen modernen Browser?